Lymphozyten
Allgemeine Info
Vollbezeichnung: Lymphozyten
Abkürzung: LYMPHO
Abarbeitung: sofort
Probenmaterial: EDTA-Blut
Präanalytik: siehe Blutbild
Methode: Durchflusszytometrie mit Halbleiterlaser
Kategorie(n):Hämatologie>Routine>Großes Blutbild
SV zahlt: Ja
Selbstzahlertarif: € 5,81(großes Blutbild)
Letzte Änderung: 2016-09-01
Klinische Info
Indikation
siehe Blutbild
Interpretation
Erhöhte Werte:
CAVE: eine relative (= prozentuale) Lymphozytenvermehrung besteht immer bei einer markanten Neutropenie!
  • virale Infektionen: Vertreter der Herpes-Viren-Gruppe, HIV, Rubella-, Adeno-, Hepatitis-Viren (morphologisch "buntes Blutbild")
  • andere Infektionen: manche bakterielle Infektionen (Tuberkulose, Brucellose, Rickettsiose, Bordetella pertussis-Infektion), Toxoplasmose
  • Neoplastische Lymphozytose: chronisch lymphatische Leukämie (CLL), Non-Hodgkin-Lymphome, akute lymphatische Leukämie
  • Hyperthyreose, Morbus Basedow, Morbus Addison; Hypersensibilitätsreaktionen, idiopathische Thrombozytopenie, autoimmunhämolytische Anämien; Zustand nach Splenektomie; Kollagenosen,
    Colitis Ulcerosa. M. Crohn.
  • Medikamentöse Therapie mit Interleukin-2, Postvakzinationsphase nach einer aktiven Impfung
ErniedrigteWerte:
  • fortgeschrittenes, überwiegend metastasiertes Tumorleiden, fortgeschrittener M. Hodgkin
  • Infektionen: schwerverlaufende Viruserkrankungen, z.B. Hepatitis B, HIV-Infektion (besonders Verminderung von CD4-Lymphozyten!), aktive Tuberkulose
  • Aplastische Anämie, intensive Chemo- und Radiotherapie, Kortisontherapie, Behandlung mit Antilymphozytenglobulin
  • Angeborener schwerer kombinierter Immundefekt
  • weitere Ursachen: große operative Eingriffe mit langer Narkosezeit, Zinkmangel, rheumatische Erkrankungen (z.B. SLE), Nierenversagen, proteinverlierende Enteropathie
Parameterdetails
Lymphozyten stammen von der lymphatische Stammzelle im Knochenmark ab. Unter dem Einfluss des Knochenmark-Mikroenvironments entsteht die B-Zelldeterminierung. Zirkulierende Prekursorzellen erhalten im Thymus die T-Zellprägung.
Vom Knochenmark und vom Thymus aus erfolgt eine topographiespezifische Besiedelung der peripheren lymphatischen Organe (Lymphknoten, Milz, Tonsillen, Peyersche Plaques).

Die Lymphozyten sind die Effektorzellen der spezifischen Immunabwehr. Ihre Lebensdauer kann von Stunden bis zu mehreren Jahren (Gedächtniszellen) betragen.

Immunphänotypisch lassen sich die Lymphozyten aufgrund ihrer Oberflächenmoleküle in die Lymphozytensubgruppen unterteilen: T-Zellen, B-Zellen und NK-Zellen (siehe auch zellulärer Immunstatus)
absolut
AlterWertEinheit
0 - 1 Tag(e) 1.8 - 9.8x10^3/µl
1 - 3 Tag(e) 1.8 - 11.2x10^3/µl
3 - 7 Tag(e) 2.0 - 12.6x10^3/µl
7 - 30 Tag(e) 2.2 - 13.6x10^3/µl
1 - 3 Monat(e) 2.7 - 12.6x10^3/µl
3 - 6 Monat(e) 3.0 - 12.2x10^3/µl
6 - 12 Monat(e) 3.2 - 11.2x10^3/µl
1 - 2 Jahr(e) 3.0 - 10.0x10^3/µl
absolut
AlterWertEinheit
2 - 4 Jahr(e) 2.2 - 8.5x10^3/µl
absolut
AlterWertEinheit
4 - 6 Jahr(e) 1.8 - 7.0x10^3/µl
6 - 12 Jahr(e) 1.5 - 6.0x10^3/µl
12 - 18 Jahr(e) 1.2 - 5.0x10^3/µl
18 - 65 Jahr(e) 1.1 - 4.5x10^3/µl
Ab 65 Jahr(e) 1.1 - 4.0x10^3/µl
relativ
AlterWertEinheit
0 - 1 Tag(e) 18 - 44%
1 - 3 Tag(e) 22 - 52%
3 - 14 Tag(e) 26 - 56%
14 - 30 Tag(e) 30 - 60%
1 - 6 Monat(e) 30 - 65%
6 - 12 Monat(e) 30 - 67%
1 - 2 Jahr(e) 32 - 63%
2 - 4 Jahr(e) 28 - 59%
4 - 6 Jahr(e) 25 - 55%
6 - 12 Jahr(e) 22 - 51%
12 - 15 Jahr(e) 20 - 47%
Ab 15 Jahr(e) 20 - 44%
Literatur
Herklotz R et al.: Referenzbereiche in der Hämatologie. Ther Umsch. 2006 Jan;63(1):5-24